Tolerantes Theater - 2010

Von Oktober bis März führt Theater Piano das Projekt „Tolerantes Theater – 2010“ durch. Dieses ist der Gewinner eines sozialen und kulturellen Wettbewerbes, das von der OAO LUKOIL in der Oblast Nischni Nowgorod durchgeführt wurde. Während der sechs Monate stehen mehr als 16 Veranstaltungen, darunter eine Fotoausstellung, Workshops und Aufführungen, auf dem Programm. Über 2000 Menschen beteiligen sich an diesem Projekt.

„Tolerantes Theater – 2010“ soll dazu beitragen, hörgeschädigte Kinder durch theatrale und pädagogische Mittel in die Gesellschaft zu integrieren und die Toleranz zu fördern.

Einzigartig an dem Projekt „Tolerantes Theater – 2010“ ist, dass gehörlose Kinder und Jugendliche (Darsteller des Theaters Piano) im Mittelpunkt stehen. Die jungen Darsteller spielen meisterhaft und die Sprache der Pantomime, der Clownerie und des Tanzes sind für jeden verständlich. Sie bedürfen keiner Übersetzung. Unabhängig von Alter, Nationalität und medizinischen Diagnosen haben deshalb alle Menschen Zugang zu den Aufführungen des Theaters Piano. Das Projekt „Tolerantes Theater – 2010“ zeigt gehörlosen Kindern unseres Landes Wege, an sich zu glauben und ein soziales Stigma zu überwinden.

Leider werden körperlich behinderte Menschen heutzutage von der Gesellschaft immer noch ausgeschlossen. Weil das wechselseitige Verständnis fehlt, erleben Gehörlose die Bildung und weitere Zusammenarbeit mit hörenden Menschen als permanenten Stress. Im Allgemeinen besucht ein Hörgeschädigter einen besonderen Kindergarten, eine Internatsschule und dann einen speziellen Betrieb oder eine spezielle Werkstatt.

Diese Isolation mündet nach einigen Jahren in eine bewusste Abgrenzung von oder sogar in Aggressionen gegen die Gesellschaft. Daher ist es sehr wichtig, eine neue, positive Tradition zu etablieren, die von Integration und Zusammenarbeit geprägt ist.

Veranstalter des Projektes sind: die öffentliche städtische Organisation von Nischni Nowgorod, die die Entwicklung des Theaters Piano begleitet hat, die LUKOIL Wohltätigkeitsstiftung, die OOO “LUKOIL-Volganefteproduct” und die OOO “LUKOIL-Nizhegorodnefteorgsintez”.