Vom November 2009 bis Oktober 2010 veranstaltet Theater Piano das gesellschaftlich bedeutsame Projekt „Theater jenseits der Krise“ mit Unterstützung der Bürgerkammer der Russischen Föderation und des Instituts für Probleme der Zivilgesellschaft

In Zeiten der Krise sind soziale Programme als psychologische Hilfe für sozial benachteiligte Gruppen, besonders für körperlich behinderte Kinder, besonders wichtig. Das Projekt „Theater jenseits der Krise“ ermöglicht interaktive Aufführungen zwischen Theater Piano und hörenden Kindern und Jugendlichen aus Nischni Nowgorod und der Oblast Nischni Nowgorod. Neben den Aufführungen wird Theater Piano auch Workshops durchführen, Toleranz vermitteln und Seminare für Lehrer und Eltern gehörloser Kinder geben.

Das Projekt soll hörgeschädigte Kinder mit Hilfe theatraler und pädagogischer Mittel in die Gesellschaft integrieren und zu einem Bewusstsein der Toleranz beitragen. Es soll hörgeschädigte Kinder auf ein Leben unter hörenden Menschen vorbereiten, ihre kreativen Fähigkeiten offenlegen und ihnen die Chancen geben, die Möglichkeiten zu nutzen, die gesunde Menschen auch haben.

Um diese Ziele zu erreichen, tun wir Folgendes:

– Wir nutzen theatrale und kunsttherapeutische Methoden, um bei hörgeschädigten Menschen eine intensive Entfaltung kreativer Fähigkeiten zu fördern.

– Wir bringen gehörlose und hörende Kinder bei Aufführungen und Workshops zusammen.

– Wir organisieren Veranstaltungen, während derer unsere Kinder – sehende und blinde, hörende und gehörlose – den Wert von Partnerschaften und Gemeinschaftsaktivitäten schätzen lernen.

– Wir organisieren Mittel öffentlicher und staatlicher Organisationen, die sich für unsere Programme interessieren.

– Wir geben Seminare und Workshops für Lehrer und Eltern, um deren professionelle und psychologische Kompetenz für die Arbeit mit behinderten Kindern zu schulen.

– Wir machen auf Schwierigkeiten behinderter Kinder aufmerksam, indem wir das Projekt in Massenmedien besprechen.

– Wir thematisieren das Problem auf emotionale Weise, da ein starker Eindruck ein Ziel schneller erreichen kann als eine statistische Information.

Das Projekt „Theater jenseits der Krise“ wächst heute rasant, indem es neue Partner und Teilnehmer dazugewinnt. Workshops und Seminare werden zweimal pro Woche durchgeführt. Die Zahl der Veranstaltungen ist bereits größer als geplant. Das zeigt, dass unser Projekt eine große Bedeutung innerhalb der Gesellschaft hat.

Während des Projektes haben wir viele Freunde gefunden, die uns dabei helfen, Veranstaltungen und Aktivitäten durchzuführen. Dies sind Studenten der staatlichen medizinischen Akademie von Nischni Nowgorod, Freiwillige einer Initiative, Eltern hörbehinderter Kinder, Lehrer der Internatsschule für gehörlose Kinder. Der Freiwilligendienst Nischni Nowgorod und die Schule Nr. 165 gehören zu den aktivsten Partnern des Projektes. Sie begreifen, dass wir unsere Zukunft selbst gestalten müssen.

Die Hauptidee des Projektes ist, dass Kinder nicht nur unsere Zukunft sind, sondern auch unsere Gegenwart. Unsere Kinder – ob gesund oder behindert – werden zusammen unsere Zukunft gestalten. Wenn die heutige Generation positive Erfahrungen mit gemeinsamer kreativer Arbeit hat, gibt es die Chance, dass sie diese Erfahrung in der Zukunft nutzen. Aber wir, die Erwachsenen, sollten ihnen helfen zu erkennen, dass in ihrer Schwäche eine Stärke liegt und dass mit dieser Stärke eine Verantwortung für die Schwächeren verbunden ist.